Tyara und Quadro

Tyara und Quadro

Liebe Boxerfreunde,
liebes Boxer-in-Not-Team

Nachdem f├╝r uns erneut eine Zeit der schmerzlichen Trauer hinter uns liegt, melden wir uns heute. Im April mussten wir unsere erste Notboxermaus ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke gehen lassen…
Da f├╝r uns sehr schnell klar war, dass es ohne Samtschnute zu Hause nicht geht, gingen wir auf die Suche… Noch am gleichen Tag sahen wir das Traumdoppelp├Ąrchen Tyara und Quadro auf Ihrer Seite. Da ich schon immer einen wei├čen Boxer f├╝r unsere Maily im Auge hatte, nahmen wir am 13.4.19 Kontakt zu Frau Heins auf.
Wir waren uns sicher, dass unsere Maily gewollt h├Ątte, dass ein weiterer Boxer bei uns einzieht. Als ob Maily uns ein Zeichen der Zustimmung schickte, lief uns am Samstag Abend, als wir die erste ÔÇ×HunderundeÔÇť ohne sie gingen ein 3-j├Ąhriger Prachtr├╝de ├╝ber den Weg.
Der Termin war schnell gemacht und fiel auf Karfreitag- Quadros Geburtstag. Die beiden lebten sich schnell ein und halfen uns sehr ├╝ber den Verlust unserer H├╝ndin.
V├Âllig unkompliziert waren beide zusammen im Umgang und auch allein. Tyara, die ohne ihren gro├čen Bruder nicht konnte, lernte vom ersten Tag an, dass es doch ohne ihn geht. Das war uns sehr wichtig, dass beide auch mal eine kurze Zeit voneinander getrennt sein k├Ânnen, da unsere Kinder (14 und 18 Jahre) nicht mit beiden allein gehen sollten, wenn wir mal nicht k├Ânnen. Es war der beste Schritt, den wir gehen konnten. Dazu aber sp├Ąter mehr…
Unseren bereits geplanten Urlaub durch Schweden und Norwegen im VW-Bus traten wir nun also mit zwei Knutschkugeln an und verbrachten auf engstem Raum eine wundervolle Zeit zu viert. Es ging ├╝ber Upsala, Trondheim durch Hochebenen und Gletscher bis zum Geiranger. Die beiden hatten sichtlich Spa├č und sind Autoprofis.
Wieder zu Hause angekommen bereiteten die hei├čen Temperaturen beiden nicht soooo viel Freude. Quadro hatte einen Krampfanfall, den wir gut hinbekamen, allerdings mit Sorge erlebten. Jedoch folgte ca 2 Wochen am 9.8. ein weiterer, der gefolgt war von mehreren bis hin zum Status, so dass wir w├Ąhrend des Telefonats mit unseren Tier├Ąrzten beschlossen in die Tierklinik zu fahren. Unser Quadi wurde versorgt und verbrachte die Nacht bei uns mit Medikamenten f├╝r den Notfall. Bereits unsere erste Boxerin versorgten wir in engem Kontakt mit Infusionen und allem was dazu geh├Ârte zu Hause in ihrem Umfeld. Gl├╝cklicherweise waren meine Kompetenzen als Schwester nachts nicht gefragt und wir fuhren zu unseren Tier├Ąrzten zur Kontrolle. Leider beobachtete ich gegen morgen trotz der Medikamente weitere Zuckungen ums Maul, was mich sehr beunruhigte. Unser Tierarzt best├Ątigte dies. Er hatte mehrere kleine Anf├Ąlle in der Praxis. Da die Entwicklung so rasant vonstatten ging und der Bursche bereits 8 Jahre war, er├Âffnete uns der Tierarzt keine guten Aussichten. Mit der gr├Â├čten Wahrscheinlichkeit litt Quadro an einem Hirntumor, der quasi inoperabel gewesen w├Ąre. Nach einem langen Gespr├Ąch stand fest, wir m├╝ssen ihn gehen lassen, nach genau 17 Wochen nach dem Verlust der ersten Maus. Dieser Schritt war f├╝r uns alle unfassbar schwer aber unumg├Ąnglich, wenn er nicht einen Weg an intensivmedizinischen Ger├Ąten ohne jegliche Aussicht antreten sollte.
Tyara nahm Abschied, was uns fast das Herz brach. Sie hat das alles aber gro├čartig gemeistert und darf jetzt Einzelprinzessin sein. Wir sind froh vom ersten Tag an mit ihr ge├╝bt zu haben allein mit uns spazieren zu gehen, so dass wohl alle profitiert haben.
Der einzige Trost, um ├╝ber diesen Verlust hinwegzukommen ist die Tatsache, dass wir diesem Traumboxer 4 tolle Monate bereiten konnten, und sein Dasein ohne eine Familie nach 3 Monaten Pflegezeit beenden konnten. Das ist nicht als Vorwurf f├╝r die Abgabe der Tiere gemeint. Das ist mir ganz wichtig, weil ich denke, jeder kann in die Situation kommen, Tiere abgeben zu m├╝ssen. Es ist f├╝r uns der Trost, um ├╝ber seinen Verlust hinweg zu kommen. Quadro hatte unser Herz im Sturm erobert und war mein Eisb├Ąrbaby.
Tyara hat inzwischen ihren 5. Geburtstag bei uns verbracht und liebt es bei jeglichen Aktivit├Ąten dabei zu sein. Ob es die Voltigiermeisterschaften meiner Tochter oder die Fu├čballturniere meines Sohnes sind. Sie ist neugierig ohne Ende und ungest├╝m, wie ein Boxer sein muss. Mit anderen Hunden kommt sie toll zurecht.
Wenn die Zeit auch schlimm war, so hat sie uns noch mehr gelehrt, dass es ohne eine Samtschnute nicht mehr geht.
Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich f├╝r die unkomplizierte Vermittlung durch Frau Heins und freuen uns auf das Wiedersehen am kommenden Wochenende, mit ihr am 28.09.2019
Auch ein herzliches Dankesch├Ân an Markus Maaser und seinem Team f├╝r die sehr gute Pflege von Tyara und Quadro.

Ganz liebe Gr├╝├če aus Potsdam
Jessica, Tabea, Lennard
und Alexander mit Tyara und leider inzwischen ohne Quadro

Dieser Hund war gl├╝cklicherweise keiner unserer Notboxer.
Es liegen keine Angaben zu diesem Boxer vor.

Beitrag

Liebe Boxerfreunde,
liebes Boxer-in-Not-Team

Nachdem f├╝r uns erneut eine Zeit der schmerzlichen Trauer hinter uns liegt, melden wir uns heute. Im April mussten wir unsere erste Notboxermaus ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke gehen lassen…
Da f├╝r uns sehr schnell klar war, dass es ohne Samtschnute zu Hause nicht geht, gingen wir auf die Suche… Noch am gleichen Tag sahen wir das Traumdoppelp├Ąrchen Tyara und Quadro auf Ihrer Seite. Da ich schon immer einen wei├čen Boxer f├╝r unsere Maily im Auge hatte, nahmen wir am 13.4.19 Kontakt zu Frau Heins auf.
Wir waren uns sicher, dass unsere Maily gewollt h├Ątte, dass ein weiterer Boxer bei uns einzieht. Als ob Maily uns ein Zeichen der Zustimmung schickte, lief uns am Samstag Abend, als wir die erste ÔÇ×HunderundeÔÇť ohne sie gingen ein 3-j├Ąhriger Prachtr├╝de ├╝ber den Weg.
Der Termin war schnell gemacht und fiel auf Karfreitag- Quadros Geburtstag. Die beiden lebten sich schnell ein und halfen uns sehr ├╝ber den Verlust unserer H├╝ndin.
V├Âllig unkompliziert waren beide zusammen im Umgang und auch allein. Tyara, die ohne ihren gro├čen Bruder nicht konnte, lernte vom ersten Tag an, dass es doch ohne ihn geht. Das war uns sehr wichtig, dass beide auch mal eine kurze Zeit voneinander getrennt sein k├Ânnen, da unsere Kinder (14 und 18 Jahre) nicht mit beiden allein gehen sollten, wenn wir mal nicht k├Ânnen. Es war der beste Schritt, den wir gehen konnten. Dazu aber sp├Ąter mehr…
Unseren bereits geplanten Urlaub durch Schweden und Norwegen im VW-Bus traten wir nun also mit zwei Knutschkugeln an und verbrachten auf engstem Raum eine wundervolle Zeit zu viert. Es ging ├╝ber Upsala, Trondheim durch Hochebenen und Gletscher bis zum Geiranger. Die beiden hatten sichtlich Spa├č und sind Autoprofis.
Wieder zu Hause angekommen bereiteten die hei├čen Temperaturen beiden nicht soooo viel Freude. Quadro hatte einen Krampfanfall, den wir gut hinbekamen, allerdings mit Sorge erlebten. Jedoch folgte ca 2 Wochen am 9.8. ein weiterer, der gefolgt war von mehreren bis hin zum Status, so dass wir w├Ąhrend des Telefonats mit unseren Tier├Ąrzten beschlossen in die Tierklinik zu fahren. Unser Quadi wurde versorgt und verbrachte die Nacht bei uns mit Medikamenten f├╝r den Notfall. Bereits unsere erste Boxerin versorgten wir in engem Kontakt mit Infusionen und allem was dazu geh├Ârte zu Hause in ihrem Umfeld. Gl├╝cklicherweise waren meine Kompetenzen als Schwester nachts nicht gefragt und wir fuhren zu unseren Tier├Ąrzten zur Kontrolle. Leider beobachtete ich gegen morgen trotz der Medikamente weitere Zuckungen ums Maul, was mich sehr beunruhigte. Unser Tierarzt best├Ątigte dies. Er hatte mehrere kleine Anf├Ąlle in der Praxis. Da die Entwicklung so rasant vonstatten ging und der Bursche bereits 8 Jahre war, er├Âffnete uns der Tierarzt keine guten Aussichten. Mit der gr├Â├čten Wahrscheinlichkeit litt Quadro an einem Hirntumor, der quasi inoperabel gewesen w├Ąre. Nach einem langen Gespr├Ąch stand fest, wir m├╝ssen ihn gehen lassen, nach genau 17 Wochen nach dem Verlust der ersten Maus. Dieser Schritt war f├╝r uns alle unfassbar schwer aber unumg├Ąnglich, wenn er nicht einen Weg an intensivmedizinischen Ger├Ąten ohne jegliche Aussicht antreten sollte.
Tyara nahm Abschied, was uns fast das Herz brach. Sie hat das alles aber gro├čartig gemeistert und darf jetzt Einzelprinzessin sein. Wir sind froh vom ersten Tag an mit ihr ge├╝bt zu haben allein mit uns spazieren zu gehen, so dass wohl alle profitiert haben.
Der einzige Trost, um ├╝ber diesen Verlust hinwegzukommen ist die Tatsache, dass wir diesem Traumboxer 4 tolle Monate bereiten konnten, und sein Dasein ohne eine Familie nach 3 Monaten Pflegezeit beenden konnten. Das ist nicht als Vorwurf f├╝r die Abgabe der Tiere gemeint. Das ist mir ganz wichtig, weil ich denke, jeder kann in die Situation kommen, Tiere abgeben zu m├╝ssen. Es ist f├╝r uns der Trost, um ├╝ber seinen Verlust hinweg zu kommen. Quadro hatte unser Herz im Sturm erobert und war mein Eisb├Ąrbaby.
Tyara hat inzwischen ihren 5. Geburtstag bei uns verbracht und liebt es bei jeglichen Aktivit├Ąten dabei zu sein. Ob es die Voltigiermeisterschaften meiner Tochter oder die Fu├čballturniere meines Sohnes sind. Sie ist neugierig ohne Ende und ungest├╝m, wie ein Boxer sein muss. Mit anderen Hunden kommt sie toll zurecht.
Wenn die Zeit auch schlimm war, so hat sie uns noch mehr gelehrt, dass es ohne eine Samtschnute nicht mehr geht.
Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich f├╝r die unkomplizierte Vermittlung durch Frau Heins und freuen uns auf das Wiedersehen am kommenden Wochenende, mit ihr am 28.09.2019
Auch ein herzliches Dankesch├Ân an Markus Maaser und seinem Team f├╝r die sehr gute Pflege von Tyara und Quadro.

Ganz liebe Gr├╝├če aus Potsdam
Jessica, Tabea, Lennard
und Alexander mit Tyara und leider inzwischen ohne Quadro