Erinnerungen an Barcley

Erinnerungen an Barcley

Jeder Hundebesitzer kennt die grenzenlose Einsamkeit die ihn ├╝berf├Ąllt , wenn er sein geliebtes Tier verliert. So ging es uns auch . Um einen Welpen auszubilden , f├╝hlten wir uns nicht mehr jung genug. Also gingen wir in ein Tierheim nahe Berlin , dort sollte ein acht Jahre alter Boxer von Boxer in Not untergebracht worden sein.
Eine Mitarbeiterin holte uns Barcley , einen goldgestromten , wundersch├Ânen R├╝den , dem man sein Alter nicht ansah , aus der Box….
und es war Liebe auf den ersten Blick. er st├╝rzte sich auf meinen Mann ,liebkoste ihn und da war es um uns geschehen . Wir gingen kurz mit ihm spazieren und unser Entschlu├č stand fest . Barcley sollte bei uns ein neues Zuhause bekommen.
Schnell waren die Formalit├Ąten erledigt und da wir jahrzehnte lange Mitglieder im BK waren , ging alles sehr schnell. gern bezahlten wir die Schutzgeb├╝hr und ab gings nach Hause. Barcley fiel es nicht schwer, sich bei uns einzugew├Âhnen , da er in den letzten Monaten viel herumgeschubst wurde.
Stolz gingen wir mit ihm in unseren Verein und er wurde von allen w├Ąrmstens begr├╝├čt.
Gern arbeitete er auf dem Platz und kannte s├Ąmtliche Kommandos und immer wieder fragten wir uns , warum so ein toller Hund im ziemlich hohen Alter so herumgeschubst wurde.
Wir widerholten die BH und stellten ihn aus in der Seniorenklasse. T├Ąglich machte er seine Gassirunden und t├Ąglich spielten wir mit ihm , wobei wir versuchten ihn nicht nur k├Ârperlich sondern auch geistig zu f├Ârdern. Er schenkte uns sein ganzes Herz und er war gl├╝cklich bei uns ,und wir waren gl├╝cklich miit ihm. Leider hatte er einen schnellwachsenden Tumor im K├Ârper ,und wir mu├čten ihn loslassen, damit er sich nicht qu├Ąlt .Immer wieder mu├č man Abschied nehmen , aber wir sind dankbar f├╝r die zwei Jahre die er bei uns sein durfte. Leb wohl , lieber Barcley, und danke f├╝r Deine Liebe

Dieser Hund war gl├╝cklicherweise keiner unserer Notboxer.
Es liegen keine Angaben zu diesem Boxer vor.

Beitrag

Jeder Hundebesitzer kennt die grenzenlose Einsamkeit die ihn ├╝berf├Ąllt , wenn er sein geliebtes Tier verliert. So ging es uns auch . Um einen Welpen auszubilden , f├╝hlten wir uns nicht mehr jung genug. Also gingen wir in ein Tierheim nahe Berlin , dort sollte ein acht Jahre alter Boxer von Boxer in Not untergebracht worden sein.
Eine Mitarbeiterin holte uns Barcley , einen goldgestromten , wundersch├Ânen R├╝den , dem man sein Alter nicht ansah , aus der Box….
und es war Liebe auf den ersten Blick. er st├╝rzte sich auf meinen Mann ,liebkoste ihn und da war es um uns geschehen . Wir gingen kurz mit ihm spazieren und unser Entschlu├č stand fest . Barcley sollte bei uns ein neues Zuhause bekommen.
Schnell waren die Formalit├Ąten erledigt und da wir jahrzehnte lange Mitglieder im BK waren , ging alles sehr schnell. gern bezahlten wir die Schutzgeb├╝hr und ab gings nach Hause. Barcley fiel es nicht schwer, sich bei uns einzugew├Âhnen , da er in den letzten Monaten viel herumgeschubst wurde.
Stolz gingen wir mit ihm in unseren Verein und er wurde von allen w├Ąrmstens begr├╝├čt.
Gern arbeitete er auf dem Platz und kannte s├Ąmtliche Kommandos und immer wieder fragten wir uns , warum so ein toller Hund im ziemlich hohen Alter so herumgeschubst wurde.
Wir widerholten die BH und stellten ihn aus in der Seniorenklasse. T├Ąglich machte er seine Gassirunden und t├Ąglich spielten wir mit ihm , wobei wir versuchten ihn nicht nur k├Ârperlich sondern auch geistig zu f├Ârdern. Er schenkte uns sein ganzes Herz und er war gl├╝cklich bei uns ,und wir waren gl├╝cklich miit ihm. Leider hatte er einen schnellwachsenden Tumor im K├Ârper ,und wir mu├čten ihn loslassen, damit er sich nicht qu├Ąlt .Immer wieder mu├č man Abschied nehmen , aber wir sind dankbar f├╝r die zwei Jahre die er bei uns sein durfte. Leb wohl , lieber Barcley, und danke f├╝r Deine Liebe